LEGO® FanWelt 2016 in Köln

Man schrieb das Jahr 2014. Die Alis rückten in Ausstellungs-Galaxien vor, die sich ein SHHler der ersten Stunde damals gar nicht hätte erträumen können… Quadratmetergroße Friends-Landschaften, MoRaSt-Anlagen bis zum Abwinken, Kugelbahnen zum kilometerlangen hinterher Rollen – das war damals unser Besuch der LEGO® FanWelt in 2014, die alle zwei Jahre in Köln stattfindet.

Schon damals stand mein Entschluss fest, dass ich irgendwann mal dort ausstellen möchte. Aber wäre das nicht eine Nummer zu groß für mich? Nun, durch die neuen Bekanntschaften in unserer Steineland-Gruppe traf ich auf jemanden, der schon mal dort ausgestellt hatte und der mit mir eine Gemeinschaftsanlage aufbauen wollte. Kurzum: ich meldete mich an und fuhr letztlich allein nach Köln. Macht nix, weil Heike nachkam und wir in einer unserer Lieblingsstädte obendrein schöne Tage verbringen durften. Als einzige Aussteller seitens der Stein Hanse und vom Steineland Harz + Heide hielten wir also die Flagge für beide Gruppen hoch.

Zur Erläuterung: Die FanWelt ist Bestandteil des LEGO® Kids Festes, welches parallel dazu in einer der großen Messehallen Kölns direkt von LEGO® ausgerichtet wird. Der Verein MBFR (Modellbahnfreunde Rheinland) unter der Leitung von Oliver Zirkel organisiert die AFOL-Ausstellung. In der einen Hallenhälfte das Kids Fest, in der anderen die Ausstellung – ein wahrer Augenöffner! In zwei benachbarten Hallen finden zeitgleich eine Modelleisenbahnfachmesse sowie das Treffen der Echtdampflokfahrer statt. Als Eisenbahnfreund kommt man hier auf seine vollen Kosten! In diesem Jahr fand das Ganze vom 17. bis zum 20. November 2016 statt (LEGO® ab dem 18.11.).

Los ging es für mich bereits in der Woche zuvor. Für die FanWelt wurde ein MOC-Transport organisiert. Bereits am 12.11.2016 wurden meine Kartons abgeholt und nach Köln transportiert, wo sie abends auch wohlbehalten ankamen. Am darauffolgenden Mittwoch ging die Reise dann bereits los. Via Süd-Niedersachsen (weil ich vorher noch auf einem Seminar war) startete ich mittags los und kam auch schon nachmittags an der Köln-Messe an. Dort warteten bereits meine Modelle auf mich. Allerdings mussten sie auf den Aufbau noch warten, weil ich erstmal das Hotelzimmer bezog, mich frisch machte, um dann über die Hohenzollernbrücke in die Stadt zum LEGO® Store zu stürmen.

Am Donnerstag hieß es dann: Aufbauen! Es machte von vornherein sehr viel Spaß, nicht nur wegen meiner Anlage, sondern auch, weil der MBFR eine tolle Vorarbeit leistete: mir stand ein 3 x 4 Meter großes, eigens zusammen gezimmertes Podest zur Verfügung, welches sogar noch mit Teppich ausgekleidet war. Den ganzen Tag verbrachte ich in der Halle und war letztlich stolz, fast alles geschafft zu haben. Dabei kam ich auch gleich mit alten und neuen Gesichern ins Gespräch und schaute mich auch schon mal hier und da in der Halle um. Eine gigantische Ausstellung lag vor mir…

Freitag, eine Stunde vor der Öffnung der Messehallen, legte ich noch den letzten Schliff an meiner Anlage an, ließ schon mal die Züge ihre Testrunden absolvieren, fegte dabei meinen erst neu erworbenen Weihnachtszug gleich in der ersten Kurve von der Platte. Eine freundliche Reinigungskraft entfernte dann aber noch die letzten Holzreste, die vom Podestbau übrig geblieben waren, fein säuberlich vom Teppich und somit konnten nach erfolgtem Wiederaufbau des Zuges die Besucher kommen.

Und sie kamen! Ich weiß nicht, wie viele Leute pro Tag kamen. Isngesamt sollen ca. 25.000 Menschen in allen drei Hallen unterwegs gewesen sein. Und der Freitag war eigentlich der ruhigere der drei Tage – ich hatte erst nicht das Gefühl, dass es wenige waren. Doch Samstag und Sonntag bewiesen mir das Gegenteil. Freitag Abend kam Heike noch mit dem Zug nach und wir ließen den Abend in der Altstadt ausklingen.

Der Samstag kam und er ging sehr schnell, weil wir so viele Gespräche zu bewältigen hatten, dass wir froh über die perfekte Verpflegungsorganisation waren, bei der wir uns reichhaltig mit Getränken eindecken konnten. An dieser Stelle sei erwähnt, dass aus unserer Sicht die Versorgung wirklich klasse war, die zudem nicht weit weg – nämlich in der darüber liegenden Halle – stattfand.

Auch der AFOLs-Abend mit ca. 130 Teilnehmer/innen war eine gelungene Veranstaltung. Als Thema hatte sich der MBFR die Reise mit der Deutschen Bahn ausgedacht. Wir bekamen „richtige“ Fahrkarten und alle Helfer/innen kleideten sich als DB-Angestellte. Nach vielen Dankesworten der Veranstalter, des MBFR, der Firma selbst und und und gesellten wir uns an den Tisch von Jürgen, Andy und Thomas und tauschten uns rege über steinige und nichtsteinige Themen aus. Wir hatten dann noch einen Bauwettbewerb zu bewältigen, durften an der Versteigerung teilnehmen und Jan Beyer hielt eine Präsentation über das neue Ideas House, welches im kommenden Jahr mitten in Billund eröffnet werden soll.

Am Sonntag waren wir sogar schon ganz wehmütig, dass diese Ausstellung nun heute zu Ende gehen würde. Punkt 18:00 Uhr fiel dann auch die Ansage aus den Hallenlautsprechern „Wir schließen jetzt. Vielen Dank für Ihren Besuch!“, dennoch war für uns Aussteller und Helfer noch nicht Feierabend. Natürlich durfte das Gruppenbild nicht fehlen. Erst dann ging es ans Abbauen, wobei wir unsere Kartons natürlich wieder stehen lassen konnten. Sie wurden auch zurück transportiert.

Die schönste Geschichte spielte sich jedoch am Samstag Abend, kurz vor Toreschluß, ab: zwei Jungs, ca. 12 Jahre, fingen an, mit mir über meine Bauwerke zu fachsimpeln, sodass sowohl der eine Vater, der mit dabei war, sich irgendwann „gelangweilt“ woanders umsah und auch Heike sagte „Ich bin gleich wieder da…“
Das Ergebnis war, dass sich einer der beiden insbesondere für eine bestimmte 3D-Platte interessierte, diese auf der Messe aber zu teuer war und wir unsere Email-Anschriften austauschten, da ich noch genau so eine zu Hause hatte. Genau das ist es für mich: ein Austausch über eine gemeinsames Hobby für Jung bis Alt.

Vielen Dank an dieser Stelle an das MBFR-Team, stellvertretend Oliver, an altbekannte Gesichter wie Marion „Brixe“, Andreas „Zypper“, Stefan „Idefix“, Maik „Farnheim“, Florian (der trotz Arbeit sich extra Zeit nahm, bevor er nach Hause flog), Maurice aus HH, Manfred und Julian, aber auch an die neuen Kontakte wie Thomas „52xxx“, Rene´“Meisterschnorrer“, Andy, Thomas, Jürgen, Matze „2903“, Rob und Andi mit ihrem WTC, Andreas aus Österreich. Brian,m Julius mit seinem Papa Olaf und seinem Cousin uvm. Wen ich hier vergessen habe – verzeiht es mir bitte! Es waren ja soooo viele Menschen!

Sollte die FanWelt in zwei Jahren wieder stattfinden, dann werde ich alles geben, um wieder mit dabei zu sein. Es war einfach toll! Die diesjährige, unsere erste FanWelt war genial – danke, das wir ein Teil davon sein durften 🙂

An alle da draußen, die keine Gelegenheit hatten, hinzufahren: holt es nach!!!

Mehr Berichte könnt ihr unter FanWelt sowie MBFR abrufen.

 

 

Galerie 1: Brickies Beach auf der FanWelt 2016

 

Galerie 2: Die wudnervolle MOC-Vielfalt 2016

 

Galerie 3: Das LEGO® Kids Fest 2016

 

Galerie 4: Round & around

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.