Mehrere Tausende sind begeistert von der LEGO® Ausstellung bei ckc

Besucher und Aussteller in voller Begeisterung beim Steineland Harz + Heide

Am 27. und 28. Januar 2018 war es soweit: bei der Firma ckc groups in Braunschweig öffneten sich am Samstag und Sonntag die Tore für unsere zweite, große LEGO® Ausstellung, die wir im Großraum Harz und Heide vorbereitet hatten. Begeisterte Besucher, die am Sonntag sogar bis zu mehr als einer Stunde Wartezeit in Kauf nahmen, trafen auf einen Reigen zufriedener Aussteller und genossen die Modellvielfalt der Community. Unser Leitthema „BrickBits“ traf mit verschiedenen Technik- und Medienbereichen voll ins Schwarze.

Bereits vor der Öffnung am Samstag bildete sich eine Schlange vor dem Bürogebäude der Firma ckc, die in Braunschweig in der Straße Am Alten Bahnhof 13 ansässig ist. Doch dabei blieb es nicht, schon eine halbe Stunde später waren die Räume gut gefüllt. Dabei haben wir mit 600 bis 800 Besucherinnen und Besuchern am Tag kalkuliert, umso erfreulicher waren wir natürlich, dass die Ausstellung so gut von den Fans aus unserer Region angenommen wurde. Denn mit mehreren Tausenden haben wir nicht gerechnet. Vor allem freut es uns, dass sich unser Publikum gleich als sehr redefreudig und interessiert heraus stellte.

Die Ruhe vor dem Sturm…

Unsere rund 40 Aussteller aus der halben Republik dankten es den Gästen mit auskunftsfreudigen Erläuterungen ihrer Ausstellungsstücke. Mit natürlich üblichen Fragen wie „Gibt es diese Eisenbahn wirklich von LEGO®?“ wurden die Hobbybauer der Monorail-Anlage gelöchert. Gleich sieben LEGO® Liebhaber und Liebhaberinnen in Person von Marion Weintraut, Wolfgang Schubert, Marit Menninga, Matthias Heiber, Maik Watermann, Sebastian Mrozek und René Bender fanden sich zusammen, um eine mehr als 18 Meter lange, in U-Form gebaute Anlage des Eisenbahn-Systems aus den 1990er Jahren zu präsentieren. Die Anlage beinhaltete die verschiedensten Landschaften angefangen bei einer Feuerwehrstadt über Seenlandschaften oder auch einem Atommüllplatz bis hin zu einem Gebäude, in dem munter und fröhlich eine Bahn immer wieder von oben nach unten und wieder zurück fuhr. René aus Duisburg, Betreiber der Community-Seite doctor-brick.de, begeisterte die Kinder mit seinen Kamerafahrten, die er direkt vorn auf seinem Monorail-Zug angebracht hatte.

… und ein wenig später vor dem Gebäude.

Ebenfalls sehenswert war die Zukunftsversion vom Breitscheidplatz in Berlin, bekannt durch seine alte Gedächtniskirche. Erbauer Gino Lohse verbrachte die meiste Zeit damit, den Kindern und Erwachsenen zu erzählen, welche Ideen ihm für die Version für das Jahr 2117 einfielen. Ob es dann wirklich so aussieht werden wir wahrscheinlich nicht erfahren. Aber das Modell kam so gut an, dass die meisten Besucher hierfür ihre Stimme abgaben. Die Zukunft sagten zudem Andres Lehmann und Matthias Kuhnt von der Fanseite Zusammengebaut.com voraus, die live ein LEGO® Set zeigten, welches es an diesem Wochenende noch gar nicht zu kaufen gab.

Aber auch unsere Steineland Harz + Heide Bauer/innen hatten allerhand parat. Jürgen Filges trickste mit seiner kleinen Western-Eisenbahn herum. Denn sie wechselte wie von Zauberhand in einem Berg ihre Farbe: ein weißer Zug fuhr hinein und ein schwarzer Zug kam am anderen Ende heraus – und umgekehrt. Dustin Knigge, bekennender StarWars Fan, präsentierte auf einer Fläche von knapp 80 x 120 cm die Eisplanetenszene, in der die Rebellen gegen AT-ATs und weiteren imperialen Truppen kämpfen. Christopher Finke ergänzte die Themenwelt mit einer Szene, die lediglich 38 cm2 groß ist und doch so viel über den Film Rogue One (A StarWars Story) aussagt. Die Filmtrilogie „Zurück in die Zukunft“ hatte es Jens Becker angetan. Während es von LEGO® vor ein paar Jahren den DeLorean direkt zu kaufen gab, wagte er sich an die alte, fliegende Dampflok ran – natürlich mit Marty McFly und „Doc“.

The Rizzi House und seine Entstehunggeschichte? Noch ist nicht alles fertig.

Das Rizzi Haus von Timo Will bildete einen Teil der zweitgrößten Gemeinschaftsanlage. Zusammen mit Thomas Dierig, Wills Sohn Matti sowie den Nachwuchsbauern Niklas Sentker, Elias Hübner und Ole Wessel fand der Nachbau inmitten verschiedenster Stadtteile seinen Platz – und war sehr gefragt. Gerade viele Braunschweiger hatten natürlich ein großes Interesse an dem schrill-bunten Gebäude, welches seit 2001 im Magni-Viertel der Löwenstadt prangt.

Die Stadtteile Mattihausen, Olerode und die Sentkerbacher Eisenbahn vervollständigten das Bild. Dass man seine Modelle auch witzig und frech gestalten kann, stellte unter anderem Dierig mit seinem ominösen Schriftzug auf der Saturn-Rakete dar, indem er die Buchstaben U.S.A. einfach zu einem anderen Wort vertauschte. Das Ehepaar Sarah und Andy Funke stellten vor, wie man die eigene City- oder in diesem Falle Friends-Anlage beleuchten kann. Wenngleich ohne Licht waren bei den Fans die kleinen Welten „Die Wüste lebt“ von Marion Pawellek sowie die „Heißluftballons“ von Stefan Preibisch ebenfalls angesagt.

So konnten die Fans auch in dem Piraten-Wimmelbild von Ingo Drews reichlich Figuren entdecken, die dort nicht unbedingt zu erwarten waren: Zwei Friends-Figuren, die im Burgpool baden oder StarWars Storm Trooper, die den Strand absuchen. Auch Bauarbeiter aus unserer Epoche werkel

‚Die Insel – von Ingo Drews.

n bei seinem Mittelalterdorf fleißig mit der Säge herum. Der Bremer Andreas Hugel bot passend dazu seine Figurenvielfalt zur Schau. Sehr beliebt war der Anblick seiner Millenium Falcon Gitarre – auf einem solchen Instrument hätte sicher auch Luke Skywalker gern mal gespielt. So manche Figur fand sich dann auch beim Nachwuchsbauer Marc wieder, der seine „Der Herr der Ringe“ und „Hobbit“ Modelle ausstellte.

Wie bei Drews gab es beim Hamburger Flughafen des Vater-Sohn-Gespanns Chrisitan und Malte Burmester ebenfalls viele Kleinigkeiten zu entdecken. Dieser reale Nachbau reihte sich mit seiner Boeing ebenso als Hingucker wie das Rizzi-Hauses, der Titanic und dem fast menschengroßen Holstentor aus Lübeck ein. Und dank Wolfgang Schubert war das Holstentor gleich drei Mal in drei verschiedenen Maßstäben zu sehen.  Allein die Anzahl an Fahrzeugen in verschiedenen Baubreiten oder auch die Architektur-Modelle, die hier und da zu sehen waren, verleiten direkt zum Nachbauen. Als weiteres Highlight für die Region organisierte Dustin Knigge noch schnell eine Straßenbahn mit dem Schriftzug der Braunschweiger Verkehrs-AG.

Mit der Braunschweiger Verkehrs-AG zur Ausstellung!

Viele Jungbauer nutzten die Zeit in der eigens eingerichteten Spiel- und Bauecke, während die Eltern, Großeltern und großen Baumeister in der Cafeteria eine Essens- und Trinkpause einlegen konnten. Vor der Halle wurden zudem Crepes angeboten. Wer nun aber dachte, es gäbe „nur“ etwas zu sehen, wurde zugleich an der Kasse eines Besseren belehrt: die SHH-Gruppe hatte eine Ausstellungsrallye vorbereitet, bei der es knifflige Fragen zu den Modellen zu beantworten gab. Der Fragebogen wurde durch einen Zeit-Bauwettbewerb

Die Spiel- und Bauecke war ständig im Beschlag.

sowie der Wahl des schönsten Bauwerks abgerundet. Wer davon noch nicht genug hatte, konnte sich einen personalisierten Stein gravieren lassen oder Ohrringe aus Bausteinen ausprobieren.

Wir sind ja nicht nur das Steineland Harz + Heide – unsere Gemeinschaft hat sich aus unserer RLUG Stein Hanse (RLUG = Recognized LEGO® User Group) gebildet. Und unsere Stein Hanse Freunde waren ebenfalls mit an Bord. Mit der Maxifigur „Hans Hummel“ von Pia Mause und Jan Müller wurde Werbung für unsere nächste Veranstaltung b

Hans Hummel machte Lust auf das nächste Event der Stein Hanse/Steineland Harz + Heide Gruppe.

etrieben, die unter dem Namen „Floating Bricks – Monuments“ stattfindet. Die beiden Initiatoren der Ausstellung in Hamburg, die am 17. und 18. März 2018 ihre Pforten geöffnet hat zeigten zudem in Form von amerikanischen Autos, was wirkliches „Männerspielzeug“ aus den bunten Steinen ist. Weitere Highlights stellten das Team von Menninga mit ihrem Löwenherz-Projekt (Kinderhospiz in Hude) und die Organisatoren Anja und Jan Göbel, die unter anderem mit ihrer Burganlage Appetit auf ihr Event „Bricks am Meer“ am 7./8.04.2018 machten. Der Nachbau des Schiffanlegers vom Zwischenahner Meer tat dies genauso und auch Jans Maxiversion des Feuerwehrgeäudes mit der Nr. 10197.

Passend zum Thema der Ausstellung, BrickBits, sowie dem IT-Dienstleister ckc gab es eine Reihe an technischem Know-How zu entdecken. Bei Laura und Piet Wenzel konnte man lernen, wie man Brickfilme im Stop-Motion-Verfahren selbst dreht. Bei dem SHHlern Haiko Witt und seinem Team bekamen die Kinder und Jugendlichen die Gelegenheit, die per PowerFunctions gesteuerten Racers über Brücken, Wippen und andere Hindernissen zu bewegen. Unser Mitgründungsmitglied Ulrich Liedke bot Kurse für den MindstormsTM EV3 Roboter an. Seine Kursplätze waren zu allen Zeiten ausgebucht. Schülerinnen und Schüler seiner Schul-AGs halfen ihm, das Roboter-Fußball-Turnier durchzuführen. Sehr gut kam auch die Vorstellung der HoloLens-Brille von Microsoft© an. Das ckc-Team hatte hierfür LEGO® Mini- und Friendsfiguren digital aufbereitet. Durch die aufgesetzte Brille durften diese nun durch den Raum tanzen und springen, obwohl die normale Umgebung weiterhin zu erkennen war.

Die Racer mussten um bzw. über einige Hindernisse gelenkt werden.

Am Sonntag stieg das Interesse nochmals, sodass sich gleich zu Beginn eine Warteschlange bildete, die zeitweise bis zu einer Stunde anwuchs. Kurzerhand verkürzten wir den Wartenden mit Knabbereien die Zeit- Wie wir von einigen Besuchern dann erfuhren, schien das Warten aber ohehin nicht schlimm gewesen zu sein. Denn diejenigen, die die Ausstellung verließen, motivierten die Schlange mit den Worten ‚Bleibt bloß hier stehen – es lohnt sich!‘ Ein schöneres Lob kann man als Ausrichter nicht erhalten.“ Selbst aus anderen Regionen kamen die Leute extra für unser Event nach Braunschweig. Ein Paar aus Hannover kannte Andreas Alischer noch vom Sport. Ein anderer hat uns über Facebook geschrieben, dass sich für ihn und seine Familie die 320 km Anreise wirklich gelohnt haben.

Besonders freuten wir uns darüber, dass acht Ausstellerinnen und Aussteller die Geburtstagsfeier des LEGO® Steins (er wurde am Sonntag 60 Jahre alt) vorbereitet hatten. Sie entwa

Der Geburtstagstisch für den LEGO(R) Stein. Dahinter in freudiger Stimmung Andreas Alischer.

rfen für diesen Zweck Geburtstagsmodelle, die das Aussehen der Steine in der Zeit von 1958 bis heute beschreiben sollten. Herausgekommen waren wirklich beeindruckende Motive, die vom ganzen Herzen „Herzlichen Glückwunsch“ gesagt haben.

Unser Fazit: Wir haben so viele tolle Rückmeldungen seitens der Gäste, aber auch unserer Gastaussteller erhalten, dass wir von vielen gebeten wurden, die Veranstaltung zu wiederholen. Und das tun wir auch! Zwar haben wir noch keinen konkreten Termin für 2019, aber haltet euch schonb mal die Wochenenden im Mai 2019 frei.

Zu guter letzt möchten wir DANKE sagen! Und zwar ein ganz großes Danke schön an euch – unsere Besucherinnen und Besucher – ihr habt die Ausstellung auch für uns zu einem wunderbaren Erlebnis gemacht und habt bewiesen, dass LEGO® und Braunschweig wunderbar zusammenpassen! Danke, danke, DANKE!!!

Natürlich waren auch andere Fans tägig und haben fleißig über unser Event berichtet. Hier haben wir eine kleine Auswahl zusammengestellt:

Diese Serie kommt von unserem Gastausteller René:
•    Teil 1: https://www.youtube.com/watch?v=7f9qVylCnIQ
•    Teil 2: https://www.youtube.com/watch?v=NzbZB90yuS8
•    Monorail Kamerafahrt: https://www.youtube.com/watch?v=NaFQykt_-xo&t=9s
•    Flickr Fotoalbum: https://www.flickr.com/photos/meisterschnorrer/albums/72157692034460384
•    doktor-brick.de: http://www.doktor-brick.de/index.php/Thread/8870-Steineland-Harz-Heide-Brick-Bits-2018-in-Braunschweig-mein-Abschlussbericht/

Dann mit einem herzlichen Dank unser Ausstellerfoto von Maik Farnheim, einem weiteren Gastaussteller:
https://farnheim.files.wordpress.com/2018/02/gruppenfoto-shh18.jpg

Aber auch die Medien waren sowohl im Vorfeld, als auch währenddessen nicht untätig, hier nur einige vom Wochenende und danach:
•    news38.de: https://www.news38.de/braunschweig/article213243027/Lego-Leidenschaft-Liebhaber-bauen-Braunschweiger-staunen.html?ref=sec
•    Wolfenbütteler Schaufenster: http://www.schaufenster-wf.de/fileadmin/user_upload/Aktuelle_Ausgaben/Wolfenbuettel_1/2_1.pdf
•    Zusammengebaut 1: https://www.youtube.com/watch?v=lbCgBjJ8NDw
•    Zusammengebaut 2: https://www.youtube.com/watch?v=-Sr4uEFdIAM
•    Zusammengebaut 3: https://www.youtube.com/watch?v=tOCoMZCBMlA

Dann gab es noch „stille“ Reporter, die sich uns nicht direkt vorgestellt haben, aber dennoch über unsere Veranstaltung berichteten – teilweise sogar LIVE:
•    Yargh on tour: https://www.youtube.com/watch?v=yeSipYBR5r8
•    Steemit: https://steemit.com/life/@dawid81/legoausstellung-in-braunschweig
•    Steinewuchs: http://steinewuchs.blogspot.de/2018/01/die-brick-bits-in-braunschweig.html

Wenn Sie oder ihr noch irgendwo etwas gefunden haben/habt, dann freuen wir uns über eine Info darüber. Einfach eine Email schreiben an info@steineland-harz-heide.de.

Bildergalerie

2 Kommentare auf “Mehrere Tausende sind begeistert von der LEGO® Ausstellung bei ckc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.